Levin Westermann

Levin Westermann, geboren 1980. Studierte an der Hochschule der Künste Bern und lebt als freier Schriftsteller in Biel. 2020 wird er mit dem Clemens-Brentano-Preis der Stadt Heidelberg ausgezeichnet. Für seinen Lyrikband «bezüglich der schatten» erhielt er den Schweizer Literaturpreis 2021.

farbe komma dunkel
farbe komma dunkel
Levin Westermann
2021, Matthes & Seitz Berlin

Da sitzt ein Ich im Wintergarten und liest Gedichte, die Zeitung, erinnert sich an New York und Paris, beobachtet die Hühner, die Nachbarn, streichelt die Katze auf dem Schoss, die irgendwann verschwindet. Die Teile dieses Langgedichts sind kunstvoll vernäht mit stetigen, zwanglosen Wiederholungen einzelner Sätze, mit Bildern oder einfachen Reimen. So entsteht ein Gespräch zwischen Texten und Wirklichkeit, Erinnerung und Erleben, das in seiner eigenwilligen Litanei einen ungeheuren Sog entwickelt.

«und dann
geht die sonne wieder unter
und dann
geht die sonne wieder auf
und das huhn schnurrt wie eine katze
denke ich
und das huhn schnurrt
und ich schaue es an
und ich höre die schafe
ich höre die schafe auf der weide
hinter dem gehege des huhns
der hühner plural
und das huhn ist weiss
und die schafe sind weiss
und dann kräht der hahn
und der hahn ist schwarz
ein hahn singular»

SA   10:00–10:45
Levin Westermann
Lesung und Gespräch
Wengisaal