Hussein Mohammadi

Hussein Mohammadi, geboren 1986 in Afghanistan, aufgewachsen im Iran. Seine ersten beiden Romane wurden von der iranischen Regierung zensiert. Erst sein dritter Roman «Symphonie der Liebe» schaffte es durch die Hürden der Zensur. 2013 floh Mohammadi in die Schweiz, wo er im Theater Malaika und im Experi Theater als Schauspieler auf der Bühne stand. Sein Märchen «Die saubere Brille» wurde im Radio SRF ausgestrahlt. Zurzeit arbeitet er als Hydraulikmechaniker und Bildender Künstler und schreibt an einem neuen Roman, unterstützt von der Initiative «Weiterschreiben Schweiz».

Weiterschreiben
Weiterschreiben
Hussein Mohammadi
2021, Weiterschreiben

Der 1986 in Afghanistan geborene Hussein Mohammadi ist im Iran aufgewachsen. Erst sein dritter Roman «Symphonie der Liebe» schaffte es durch die Hürden der Zensur. 2013 floh Mohammadi in die Schweiz, wo er im Theater Malaika und im Experi Theater als Schauspieler auf der Bühne stand. Zurzeit arbeitet er als Hydraulikmechaniker und Bildender Künstler und schreibt an einem neuen Roman, unterstützt von der Initiative «Weiterschreiben Schweiz».

«Ahmad hörte seinem Bruder nicht zu. Er beobachtete die langen schwarzen Haare, die ein sanfter Wind unter dem bunten Kopftuch eines der Mädchen hervortänzeln ließ. Er dachte an seine Tochter, deren Haare ebenfalls so lang und schwarz waren. Er fühlte, wie sein Herz sich zusammenzog. Sie fehlte ihm sehr. Einen solchen Schmerz hatte er nur ein einziges Mal zuvor gefühlt, als er als noch junger Mann seine Eltern verloren hatte. «Meine Tochter, warum hast du das getan?», flüsterte er vor sich hin.»

SA   17:00–17:45
Hussein Mohammadi
Werkschau+
Wengisaal